Discussion in 'Aufbau' started by Schorschi, Sep 30, 2008.

  1. Schorschi

    Schorschi New Member

    Nabend Leute,

    ich habe jetzt einige Bildes des MidiLoggers gesehen. Kann mir denn jamand sagen was das für ein Shunt oder Stromsensor ist der da verwendet wird?

    ICh meine das riesen Teil auf der Rückseite der Platine dessen Gehäuse geschätzt 2x TO220 gross ist.

    Gruss und Danke,

    Schorschi.
  2. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

  3. Schorschi

    Schorschi New Member

    Alles klar.

    Weiss einer was der an Leistung verträgt?
    Und was er gekostet hat?


    Gruss,
    Georg.
  4. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Wennich nich ganz schwer irre konnte der 5W. Is schon was lange her das ...

    Ich mein der hat so 10Eu gekostet. War eins der teuersten Teile ...
  5. Schorschi

    Schorschi New Member

    Hallo,

    danke für die Auskunft. Ich habe jetzt ein wenig rumgeschaut.
    Ich frag mich im Moment nur warum dieser Typ gewählt wurde.
    Isabellenhütte hat auch wesentlich kleinere Shunts mit 0,2mOhm die
    ohne Kühlung 160A aushalten und grad mal 1,5 Euro kosten.

    Die werde ich mal einsetzen. Fürs erste sollten 160A reichen. Alles was drüber geht sollte nach möglichkeit mit nem Hallsensor gemessen werden.

    Gruss,
    georg.
  6. Holger

    Holger LogView Team

    Hallo Georg,

    Wenn man die Messung damit gut hinbekommt (Offset, Drift, Störempfindlichkeit), dann ist das ne feine Sache.

    Wenn man nicht UNBEDINGT komplett selber bauen möchte, könnte nach Schaltungsanpassung ja auch die Verwendung eines Stromsensors vom UniLog interessant sein: http://www.sm-modellbau.de/shop/index.php?cPath=11&XTCsid=8166da1b8f94eca47ed79100b4b99f22.
    Gibt es mit Messbereichen von 20 bis 400 A, hat durch das Konzept als Zwischenstecker nur geringen Einfluss auf die Verkabelung und enthält einen Shunt und Spannungsregler.

    Gruß, Holger

    Attached Files:

  7. Schorschi

    Schorschi New Member

    Hallo Holger,


    wie ich auf dem Bild vom UniLog Sensor sehe verwenden die auch die Isabellenhütte Shunts. Das interessante ist dass ich an die gleichen shunts dachte.
    Was verwenden die denn als Messverstärker. Ist dass irgend ein INA1XX?
    ISt auf dem Bild schwer zu erkennen.

    Gruss,
    Georg.
  8. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    @Schorschi:
    Nur am Rande, aber der MidiLogger is ja nun auch schon ein paar Tage alt. Und zu der Zeit gab es keine Alternative die man einfach beschaffen konnte ;)
  9. Holger

    Holger LogView Team

    Kann ich auch auf meinen anderen Fotos nicht mehr erkennen. Und ich komme da im Moment nicht mehr so einfach ran, ist alles wieder schön geschlossen und verbaut.

    Auf der anderen Seite der Platine sitzen übrigens noch zwei Widerstände.

    Gruß, Holger

    Attached Files:

  10. Schorschi

    Schorschi New Member

    Hi Holger,

    was für ein Sensor ist es denn?
    der 400A ?

    Wenn ich recht sehe sind es 0,2mOhm 4x parallel....
    Das wären dann 0,05 mOhm.

    Gruss,
    Georg.
  11. Holger

    Holger LogView Team

    80A

    Habe dann doch noch mal den Stromsensor untersucht und der vermeintliche Vorverstärker ist ein LM2936H-5.0, also die Spannungsversorgung! :)

    Gruß, Holger
  12. Schorschi

    Schorschi New Member

    Hi Holger,

    das ist ja interessant...
    auch wenn ich noch nicht ganz verstehe welche Funktion dahinter steckt.

    Georg.
  13. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Moin !

    na ganz einfach ... Wenn du nur einen Akku am Stromsensor hast, und der Unilog an sonst nix angeklemmt ist, dann kriegt der UniLog von dem Spannungsregler seinen Saft. That´s it :)
  14. Schorschi

    Schorschi New Member

    Hi,


    na ja soweit alles klar. Aber soll dass heissen dass der geringe Spannungsabfall an den Shunts über die Leitung geschleift wird und erst auf dem Unilog verstärkt und gefiltert wird... ???

    Gruss,
    Georg.
  15. Dominik

    Dominik Administrator Staff Member

    Sir yes Sir

Share This Page