Discussion in 'Aufbau' started by da_Peda, Apr 13, 2006.

  1. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Hallo,

    Nachdem nicht jeder hier schon so ein Projekt durchgeführt hat, bzw. sich bis Dato nicht da drüber getraut hat, ist es sicher sinnvoll, einen Baubericht zu schreiben. Fragen bitte in einem neuen Thread posten, um hier den Überblick zu wahren!

    Es gab auch schon hier im Forum die Nachfrage, ob jemand einen Logger aufbauen könnte...
    Nun, ich muss zugeben, dass mein letztes größeres Lötprojekt schon längerere Zeit her ist, aber gerade deswegen finde ich, dass man sich sehr wohl die Arbeit zutrauen kann. Daher verwende ich keine Spezialwerkzeuge für z.b. SMD Bestückung. Nur das, was eigentlich in einer Modellbauwerkstatt vorhanden sein sollte.

    So, als erstes müssen die Platinen geteilt werden. Hier gibt es nur 2 Spezialwerkzeuge: den Cutter und ein Lineal. Eventuell den Schraubstock, zum geraden Brechen der angeschnittenen Stellen.

    Dann das Lineal entlang der Bohrungen anlegen und mit dem Cutter einige male feste Schnitte machen. Das selbe auf der Rückseite der Bohrungen. Hier muss man aufpassen, dass das Lineal nicht verrutscht, und man so eventuell Leiterbahnen beschädigt. Am besten fängt man mit der Displayplatine an. Die ist die Größte. Zum schluß die MMC/SD Platine.

    Anmerkung vom Chief :cool:
    Ich pinne das mal an ...

    Attached Files:

  2. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Teil 2

    Wenn man nun weit genug eingeschnitten hat, kann man versuchen, die Platinen an der Schnittstelle zu trennen. Hier muss man möglichst nahe der Schnittlinie biegen, und zwar vom Rand aus, nicht in der Mitte. Möglichst nahe der Schnittlinie biegen da man sonst die dünnen Platinchen zu stark biegt, und es so zu Haarrissen an den Leiterbahnen kommen kann. Auch wenn die Biegekräfte sehr hoch sind, besser nicht weitermachen, sondern wieder mit dem Cutter erneut schneiden. Eventuell muss wieder ein Stück von Cutter abgebrochen werden, dass der wieder scharf ist.

    Attached Files:

  3. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Teil3

    Man hört ganz gut, wenn die Platine bricht. Dann in die andere Richtung Biegen, jetzt sollte die Platine geteilt sein.

    Attached Files:

  4. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Teil 4

    Jetzt sollte man die Bruchkante mit Schleifpapier nacharbeiten. Ist zwar nicht unbedingt nötig, aber ich finde das ist ein Muß, bei der perfekten Verarbeitung.

    Vielen Dank an dieser Stelle nochmals allen die das ermöglicht haben!

    So, zum schluss alle 4 Platinen, eine SD Karte und das Display.
    An dieser Stelle berichte ich weiter, wenn die Bauteile da sind. Dann werde ich auch noch ein paar Sätze zur Lötvorbereitung schreiben, sodass dann beim löten der kleinen Teile auch nix Schiefgehen wird.

    Attached Files:

  5. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Speicherboard

    Speicherboard

    Als erstes wird das Speicherboard gelötet. Hier kann nicht viel schief gehen, und man sieht, ob die Lötnadel/der Lötkolben die richtige Temperatur hat, sodass bei den weiteren Lötstellen auch alles passen sollte.

    Zu beginn wurden die entsprechenden Lötstellen mit dem MiniFluxer eingestrichen und vorverzinnt. Anschließend habe ich den SD-Slot zuerst an einem der 3 kleinen Lötkontakte an die Platine gelötet. Dann habe ich den Slot ausgerichtet und an der diagonal gegenüber liegenden Seite mit einem Kontakt angelötet. Nun wurde die korrekte Position nochmals kontrolliert, und wenn alles ok ist, die restlichen Kontakte angelötet.

    Diese Vorgehensweise sollte bei allen Elementen, die mit mehr als 3 Stellen gelötet werden praktiziert werden. So sollten dann Situationen vermieden werden, in denen dann Kontakte kaum oder im schlimmsten Fall überhaupt nicht an den Lötpads zu liegen kommen.

    Attached Files:

  6. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Speicherboard - Lötstellen

    Hier sind die Lötstellen zu sehen. Gar nicht mal so übel.
    Zum Abschluss habe ich dann noch die Pinbelegung eingeritzt.

    Attached Files:

  7. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Controllerboard

    Controllerboard

    Unterseite

    Zu Beginn werden an der Unterseite der Platine 2 Leiterbahnen unterbrochen. Hierzu habe ich einen Cutter genommen. Wenn man hier eine neue Klinge nimmt, oder wieder ein Stück abbricht, kann man sehr genau arbeiten. Hier empfiehlt es sich, die Stellen an der durchtrennten Leiterbahn gegen das Licht zu halten und genau hinzusehen.

    Attached Files:

  8. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Controllerboard - Unterseite Löten

    Nun müssen die Bauteile für den nächsten Schritt zusammengesucht werden.

    R203 … 3k
    R202 … 4.7k
    R201 … 10k
    C202 … 100n
    C204 … 100n
    C201 … 47u (Polarität!)
    C203 … 47u (Polarität!)
    IC202 … IRU1208 (Polarität!)

    -die Oberseite jeder Platine ist mit TOP, die Unterseite mit BOT gekennzeichnet
    -bei SMD-Elektrolytkondensatoren ist der Pluspol mit einem Strich markiert
    -die LEDs haben auf der Rückseite eine Markierung ( |--- ), der senkrechte Strich kennzeichnet die Anode
    -IC203 (Drucksensor) ist optional
    -IC301 (IRDA-Transceiver) ist optional
    -SD201 bzw. SD202 (Halter für SD-Karte) sind optional, mit Einsatz einer MiniSD-Karte und Adapter ist der Aufbau kompakter

    Wenn diese einwandfrei identifiziert wurden, sollte man sich über die Polarität der Bauteile im Klaren sein. Weiters werde ich einen 2. Grundsatz anwenden: von den größten Bauteilen zu den kleinsten Bauteilen im Arbeitsschritt arbeiten. Somit kann man sich erst an den größeren Elementen Versuchen, bevor es zu den kleineren geht. Weiters streiche ich die einzelnen Lötpads die in weiterer folge drankommen mit Flussmittel ein, Setze einen kleinen Lötpunkt auf das Lötpad, Positioniere mit einer Pinzette den Bauteil und löte diesen auf der Seite an, wo ich vorher den Lötpunkt gesetzt habe. Positionscheck. 2. Seite löten. Wenn ich auf der Platine die Lötpads für ein Bauelement lokalisiert habe, dann verzinne ich die gleich. So kann ich die Lötstellen nicht verwechseln.

    Attached Files:

  9. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Controllerboard - Oberseite

    Diode D201 … 1N4001 (Polarität!)
    Einlöten und Spannungen messen.

    Attached Files:

  10. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Controllerboard - Oberseite

    Anschließend die Widerstände und den Kondensator
    R206 … 4.7k (Bauform 1206!)
    R216 … 220
    R217 … 220
    R207 … 4.7k
    R209 … 4.7k
    R212 … 4.7k
    R208 … 470k
    R210 … 470k
    R211 … 470k
    R218 … 470k
    R219 … 470k
    C210 … 47u (Polarität!)

    einlöten.

    Attached Files:

  11. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Controllerboard - Unterseite 2. Teil

    Endlich ist es soweit: Der Prozessor kommt im nächsten Schritt an die Reihe!

    Folgende Bauteile werden hierzu benötigt:

    L201 … 10uH
    R205 … 0
    R213 … 220
    R214 … 220
    R215 … 220
    R204 … 4.7k
    R220 … 4.7k
    R221 … 4.7k
    C206 … 100n
    C207 … 100n
    C208 … 100n
    C209 … 100n
    Q201 … Resonator 8MHz
    LED201 … rot SMD 1206 (Polarität!)
    LED202 … rot SMD 1206 (Polarität!)
    IC210 … ATmega128 (Polarität!)
    die Anoden der LEDs zeigen zum linken Platinenrand

    So, die Widerstände, Kondensatoren und LED´s sollten kein Problem darstellen. Der Resonator ist ein wenig kniffliger, weil er der Lötnadel bei mir zu schnell die Wärme entzieht. Hier habe ich kurzerhand die Spannung um 0,8 Volt erhöht, und das war dann kein Problem mehr.
    Anschliessend habe ich die Spannung wieder auf 12 Volt eingestellt.

    Der ATMEL:
    Hier hatte ich den größten Respekt, den einzulöten. Ging aber wie am Schnürchen. Meine Vorgehensweise:
    Ein Lötpad mit dem Multifluxer einstreichen und verzinnen.
    Dann den Prozessor genau positionieren und an dem einen Lötpad verlöten.
    Nun die Position kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren. Jetzt auf der gegenüberlioegenden Seite ein Beinchen vom ATMEL anlöten. Wieder Position kontrollieren. Wenn alles ok ist, dann eine Seite vom Chip mit dem MultiFluxer einstreichen und ein Beinchen nach dem anderen verlöten. Immer nur ganz wenig Zinn zuführen. Wenn eine Seite fertig ist sollte man den Chip eine kurze abkühlpause genehmigen, nicht, dass der super eingelötet ist, aber nicht mehr funktioniert.

    Attached Files:

  12. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Oberseite 2. Teil Oberseite Bauelemente einlöten

    -Buchsenleiste (2x10 gerade / 1x6 gewinkelt) von oben durch die Bohrungen stecken und von unten verlöten
    -für die untere Buchsenleiste (1x6) kann eine gerade Ausführung selber abgewinkelt werden, wird dann von oben verlötet
    -Taster einlöten
    -die Anschlüsse der Taster soweit kürzen, dass sie unten nicht aus der Platine ragen
    -Taster einsetzen und von oben verlöten
    -Goldcap einlöten (Polarität!)
    -Anschlüsse etwas Nachbiegen, Höhe über Platine soll ca. 4mm sein
    -Oberseite isolieren

    Auf die 2x10er Buchsenleiste habe ich auf dem Bild die Stiftleiste eingesteckt. Hat hier nichts mit dem Bauabschnitt zu tun, nicht dass hier ein Mißverständnis aufkommt.
    Ich glaube, hier braucht es keinen weiteren Kommentar.

    Attached Files:

  13. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Unterseite: Drahtbrücken und Buchsenleisten einlöten

    -Pads mit gleicher Nummer verbinden
    -Buchsenleisten (2Stk. 1x25 gerade, ggf. aus kürzen zusammensetzen) von unten in die inneren Lochreihen stecken und von oben verlöten

    Das ist bisher der mit Abstand der schwierigste Teil. Für die Drahtbrücken habe ich den Lackdraht verwendet, der mit den Platinen geliefert wurde. Das schwierige daran ist, dem Draht an der richtigen Stelle die Isolierung zu entfernen. So bin ich vorgegangen: Draht ca. 3- 4 mm abisolieren und verzinnen. Dann an einen Ausgangspunkt anlöten.
    Draht verlegen und am Endpunkt durch das Lötpad fädeln. Draht nochmals korrigieren, damit er vernünftig liegt. Draht durch das Lötpad zurückschieben und an dem Punkt, wo er durch die Bohrung kommt, abisolieren und verzinnen. Anschließend den Draht am Lötpad anlöten. Ich habe den Draht auf beiden Seiten angelötet. Überschüssigen Draht an der Lötstelle abschneiden.

    Attached Files:

  14. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Analogplatine Oberseite

    So, nach längerer Pause, geht es hier mal weiter.
    Zuerst werden die Markierten Bohrungen um 2/10mm aufgebohrt, dann passt der Stromsensor besser rein.
    Dann auf der Oberseite Bauelemente einlöten:

    R101 … 1k
    R104 … 1k
    R102 … 4.7k
    R103 … 4.7k
    R105 … 4.7k
    R106 … 4.7k
    R109 … 4.7k
    R108 … 10k
    R107 … 100k
    C105 … 10n
    C106 … 10n
    C101 … 100n
    C102 … 100n
    IC101 … LM336 2.5V (Polarität!)
    IC102 … LM336 2.5V (Polarität!)
    IC104 … M24C64 (Polarität!)
    D101 … 1N4148 (Polarität!)
    D102 … 1N4148 (Polarität!)
    D103 … 1N4148 (Polarität!)
    D104 … 1N4148 (Polarität!)
    -R118 & R119 nicht bestücken

    Attached Files:

  15. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Analogplatine Unterseite

    Unterseite Bauelemente einlöten
    R110 … 4.7k
    R113 … 4.7k
    R116 … 4.7k
    R117 … 4.7k
    R115 … 10k
    R111 … 47k
    R112 … 47k
    R114 … 100k
    C104 … 10n
    C103 … 100n
    IC103 … TLC272 (Polarität!)

    Hier wie gehabt, die Vorgehensweise, wie bei den vorhergehenden Platinen.

    Attached Files:

  16. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Analogplatine Shunt einlöten

    - Anschlussbeinchen abwinkeln, metallische Seite des Shunts zeigt von Platine weg
    - Shunt mit Schraube befestigen oder ankleben (entfetten & Silikon)

    Hier die fertige Platine. Es ist auch zu sehen, wie die Stiftleisten eingelötet werden.

    Attached Files:

  17. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Displayplatine Unterseite

    So, nachdem das schwierigste löten hinter uns ist, und hier keine Stolpersteine sind, bleibe ich auch hier Wortkarg :p

    Unterseite Bauelemente einlöten:
    R312 … 18
    R313 … 18
    R311 … 47
    R306 … 220
    R307 … 220
    R308 … 220
    R309 … 220
    R314 … 1k
    R301 … 4.7k
    R305 … 4.7k
    R310 … 4.7k
    C305 … 100n
    C307 … 100n
    C303 … 2.2u (Polarität!)
    C306 … 4.7u (Polarität!)
    C301 … 10u (Polarität!)
    C302 … 10u (Polarität!)
    C304 … 47u (Polarität!)
    IC302 … M24C64 (Polarität!)
    -R315 & R316 nicht bestücken

    Attached Files:

  18. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Displayplatine Oberseite

    Oberseite Bauelemente einlöten:

    LED301 %u2026 rot SMD 1206 (Polarität!)
    IC301 %u2026 TFDU4100 (Polarität!)
    Taster S301-S304
    -die Anschlüsse der Taster soweit kürzen, dass sie unten nicht aus der Platine ragen
    -Taster einsetzen und von oben verlöten

    Hier ist noch zu sehen, wie ich das Display angelötet habe. Ursprünglich wollte ich das ja mit dem Connector (zu sehen rechts oben) machen, der aber sehr dazu neigt einen Wackelkontakt zu haben.
    Die nächsten Schritte währen das einlöten der Teile auf der Unterseite der Displayplatine. Da hier aber je nach Display andere Bestückungen notwendig sind, die aber im Handbuch beschrieben sind, lasse ich das mal weg.

    Attached Files:

  19. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Serielle Platine Oberseite

    Nachdem heute die Platine gekommen ist (Vielen Dank an Thomas!), hänge ich den Aufbau hier auch gleich rein.

    Das löten geht hier äußerst einfach, da es nicht viele Bauteile sind. Es sind die Modifikationen von Holger hier übernommen.
    (R5 und R6 auf 1k, R7 auf 220R)

    Attached Files:

  20. da_Peda

    da_Peda Administrator

    Serielle Platine Unterseite

    Hier die Unterseite:

    Attached Files:

Share This Page